Schlagwörter

, , , ,

Von den Machern der Matrix-Triologie erschien am 05.Februar 2015 ein neuer Science-Fiction Film in den deutschen Kinos.

Kurz zur Story: Jupiter Jones ist ein ganz normales Mädchen, dass in anderen Wohnungen putzt, um mit ihrer Familie über die Runden zu kommen. Doch sie wurde unter einem besonderen Himmel geboren und ungeahnt von den Menschen auf der Erde ist sie als Erlöserin prophezeit. Die Herrscherfamilie Abrasax, bestehend aus drei Geschwistern, die alle ein anderes Stück des Universums beherrschen, haben aber eigene Pläne mit der Erde und mit ihrer Erlöserin.

Als ich hörte, dass die Wachowski-Geschwister einen neuen Science-Fiction-Film produzierten, wurde ich neugierig. Nach dem Trailer dachte ich mir, dass es zwar ein sehr bildgewaltiger Film sein wird, aber Storytechnisch wenig drauf hat. Trotzdem gönnte ich mir die bildgewaltige Weltraumschlacht im Kino. Und bin seitdem hin und her gerissen.
Der Film war in der Tat mehr auf das optische ausgelegt und bietet bildgaltige und genial animierte Actionszenen und Weltraumschlachten. Aber die Story bot dann doch mehr Facetten als ich vorher gedacht hätte, was mich einerseits positiv überraschte. Andererseits wollte der Film dann aber zu viel und fing zu viele Handlungszweige an ohne sie richtig auszuführen. Die Ideen, die in dem Film stecken böten Stoff für mindestens zwei Teile, was mich am Film wieder enttäuschte.
Auch die Besetzung lässt mich zwiegespalten zurück. Auf der einen Seite sind einige Rollen großartig besetzt, allen voran Eddie Redmayne als Balem Abrasax, der auf brilliante Weise eine ganz neue Art in seinem Schauspielrepertoire verkörpert. Auch Mila Kunis als Jupiter Jones überzeugt. Auf der anderen Seite jedoch gab es auch einige Fehlbesetzungen. Allen voran Channig Tatum, der in seiner Rolle als liebestoller Ex-Militär-Jäger Caine mit spitzen Öhrchen völlig fehl am Platz wirkt. Auch Sean Bean und seine Rolle wirkten voller Gewalt in den Film gepresst, um noch einen bekannten Namen auf das Poster schreiben zu können.

Alles in allem hat sich der Film auf der Kinoleinwand gelohnt zu sehen für schöne Weltraumschlachten, ansonsten lässt er mich ziemlich zwiegespalten zurück. Durch deutliche Schwächen des Filmes erhält er 04 von 10 möglichen Punkten.

Advertisements