Schlagwörter

, , , ,

Am 25.06.2015 erschien Drama über die wahren Begebenheiten in der „kirchlichen Erziehungsanstalt“ Freistatt in den deutschen Kinos.

Kurz zur Story: Der 14-jährige Wolfgang passt mit seiner rebellischen Art nicht in das Leben seines Stiefvaters. 1968 schickt er daher Wolfgang in die kirchliche Erziehungsanstalt Freistatt. Dort stehen Überwachung, Einsperrung und harte Arbeit im Moor auf der Tagesordnung.

Ich finde es schwierig einen solchen Film zu bewerten, denn die Realität folgt keinem Skript. Der Film zeigt ungeschönt die Geschehnisse in Freistatt. Er basiert auf Erzählungen ehemaliger „Insassen“ in der Einrichtung. Die Geschichte ist dadurch nicht spannend und die Minuten ziehen sich nur so dahin. Dafür ist der Film aber umso bestürzender und lässt einen mit den Jungs mitfühlen und einen einmal mehr über die Geschichte den Kopf schütteln. Die Schauspieler bringen ihre Rollen alle mitfühlsam ‚rüber und tragen dadurch den Film.

Alles in allem ist der Film vielleicht nicht die große Kunst für die große Leinwand und das breite Publikum, aber sollte in keinem Geschichtsunterricht mehr fehlen. Den Film möchte ich nicht bewerten.

Advertisements