Schlagwörter

, , ,

Am 09.07.2015 erschien das amerikanische Drama mit Blake Lively in der Hauptrolle in den deutschen Kinos.

Kurz zur Story: Im Jahr 1933 hat Adaline Bowman einen Autounfall, den sie durch eine Verkettung glücklicher Umstände überlebt. Darüber hinaus altert sie aber ab diesem Tag auch nicht mehr. Ein paar Jahre ist alles gut, bis das FBI sich an ihre Fersen heftet, denn ewige Jugend wäre ein gutes Machtmittel. Also beschließt Adaline alle 10 Jahre Identität und Wohnort zu wechseln. Bis sie im Jahr 2014 den sympathischen Ellis kennenlernt.

Der ganze Film ist sehr märchenhaft erzählt. Verstärkt wird dieser Eindruck durch eine Erzählstimme. Diese wurde in anderen Kritiken leider immer sehr negativ dargestellt. Ihr wird vorgeworfen den Zuschauer zu „bemuttern“. Ich stattdessen finde, dass die Erzählstimme den märchenhaften Charakter des Filmes unterstützt. Gleichzeitig versucht er eine einigermaßen akzeptable Erklärung für den Zuschauer abzuliefern, wieso Adaline nicht mehr altert. Das heißt es kombiniert den märchenhaften Charakter des Filmes, nimmt sein Publikum aber gleichzeitig auch ernst.
Die Handlung an sich weißt hin und wieder Schwachstellen auf, also genauer hinterfragen sollte man den Film nicht. Aber wenn man den Film einfach nur sieht, ist es ein sehr romantisches Drama. Der Film teilt sich im Prinzip in zwei Teile. Der erste Teil erzählt, wie Adaline nicht mehr altert, ihr Leben nun ist und wie sie auf den sympathischen Ellis trifft. Der zweite Teil ist wesentlich dramatischer, aber alles in allem kommt jeder Romanikfan bei diesem Film auf seine Kosten.
Blake Lively verkörpert die Rolle der Adaline. Hierbei schafft sie es ihre Jugend zu verkörpern, aber auch gleichzeitig die Reife durch ihr wirkliches Alter und sich immer eine gewisse geheimnissvolle Aura zu bewahren. Auch der restliche Cast ist sehr passend gewählt und trägt zur märchenhafte Erzählweise bei. Allen voran natürlich Harrison Ford, der den Vater des Ellis verkörpert und auch ohne Peitsche und Laserkanone eine gelungene Leitung abliefert.
Das Ende (ohne spoilern zu wollen) gefiel mir persönlich überhaupt nicht, aber passt trotzdem zum Konzept des Filmes.

Alles in allem ist der Film genau das richtige für Träumer und Romantikfans. Alle anderen dürften wenig Gefallen an dem Film finden. Von mir erhält er 06 von 10 möglichen Punkten.

Advertisements