Schlagwörter

, , , , ,

Hey, da spielt ja Jensen Ackles mit! Gut der Film kommt auf die Horrorctober-Liste!

Ein Jahr nach einem schweren Minenunglück wacht der einzige überlebende der eingeschlossenen Kumpel wieder auf. Um zu Überleben hatte er alle Kumpel mit einer Spitzhacke getötet, um die Luft für sich zu haben. Er will nun den Schuldigen des Unglücks Tom Hanniger töten, hinterlässt aber schon im Krankenhaus einen Berg aus Leichen. Der Polizei gelingt es Tom zu retten und den Attackiere zu verletzen. 10 Jahre bleibt alles ruhig. Bis Tom in seine Heimatstadt zurückkehrt und das Morden gleichzeitig wieder von vorne losgeht.

My bloody Valentine ist der Film auf meiner Liste, der bisher die meisten Leichen zu bieten hatte. Zudem hat er, was ein guter Film braucht, um schaurig zu sein: ein düstere Atmosphäre durch die Mine und einen blutdürstigen Psychopathen. Und dazu hat der Film noch etwas, nämlich ein unvorhersehbares Ende. Bis zum Ende bleiben nämlich der Verdacht und die Vermutungen in einer ganz anderen Richtung. Trotzdem schafft die Handung es nicht einen durchgehend mitzureißen. Das liegt vor allem an der unausweichlichen Liebesgeschichte zwischendurch und dem Rivalenverhalten zweier Möchtegern-Erwachsener. Ansonsten ist der Film relativ gut gespielt, aber gerade Jensen Ackles konnte als Tom Hanniger überzeugen (und das war ja auch mein Grund den Film zu sehen 😉 )

Gruselfaktor: 3/5
Handlung: 4/5
Umsetzung: 4/5
Gesamt: 4/5

Advertisements